Zutaten für 2 Portionen

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zubehör: Pürierstab

Am Meisten vermisse ich in meiner histaminarmen Küche die klassische italienische Tomatensoße! Ich liebe sie – mit frischen Kräutern und einer leckeren Pasta, dazu einen würzigen Parmesankäse. Leider ist genau dass eine echte Histaminbombe, also musste eine Alternative her!

Ich habe mit dem extra nativen und mildem Olivenöl von Zellstein eine wunderbare Paprikasoße gekocht, die ab sofort zu meinen Lieblingsrezepten gehört. Das hochwertige Olivenöl wird in Italien kalt gepresst und abgefüllt – diesen Unterschied kann man deutlich schmecken. Die Soße kann nach Belieben variiert werden, wer gerne scharf mag kann sie dementsprechend noch mit Chili würzen. Ein einfaches und schnelles Rezept, dass mal Abwechslung in die Pasta-Küche bringt.

ZUTATEN

  • 250 g Spaghetti, glutenfrei
  • 2 große rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml vegane Sahne (z.B. Mandel oder Kokos)
  • 3 EL Olivenöl nativ, z.B. von Zellstein
  • Paprikapulver edelsüss, Salz, Pfeffer
  • Kräuter nach Belieben, z.B. Schnittlauch

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch würfeln.
Die Paprika waschen und in Stücke schneiden.
Das Olivenöl in einen Topf erhitzen und die Zwiebel mit dem Knoblauch kurz darin andünsten.
Die Paprikastücke zugeben und ca. 3 Minuten dünsten, mit Paprikapulver und Salz würzen, danach mit der Gemüsebrühe ablöschen.
Die Soße ca. 10 Minuten köcheln lassen – in dieser Zeit die Pasta kochen.
Die Paprikasoße mit einen Pürierstab fein pürieren, mit der veganen Sahne verfeinern und nochmal kurz aufkochen lassen.
Zum Schluss mit frischen Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken und mit den gekochten Spaghetti vermischen.


Tipps:

Achtung bei Histaminintoleranz: Sojasahne ist nicht Histaminarm!

Foto und Rezept: eattolerant.de