Olivenöl und Fettleibigkeit

Olivenöl und Fettleibigkeit

Adipositas ist im Westen ein großes Gesundheitsproblem, da Menschen große Mengen essen und sich wenig bewegen. Heutzutage, vor allem in Städten, nehmen Menschen ein bewegtes, stressiges Leben an. Über die Hälfte der Bevölkerung in einigen Industrieländern ist übergewichtig und führt zu einem erhöhten Risiko für Bluthochdruck, Diabetes, hohe Cholesterinwerte und Triglyzeride, alles Faktoren, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen.

Was ist Fettigkeit?

Adipositas oder Übergewicht ist, wenn Energiereserven, vor allem in Form von Fett, übermäßig sind. Es tritt auf, wenn die Menge an Energie, die durch die Diät erhalten wird, größer ist als die Menge an Energie, die verbraucht wird. Es wird korrigiert, indem sichergestellt wird, dass der Energieverbrauch (körperliche Betätigung, Grundumsatz usw.) größer ist als die Energieaufnahme.

Eine gute Gewichtsreduktionsdiät sollte:

· Weniger Energie bereitstellen, als zur Aufrechterhaltung des Körpergewichts benötigt wird;
· Adäquate Mengen aller Nährstoffe liefern;
· Akzeptabel, erschwinglich und schmackhaft sein.

OLIVENÖL UND OBESITÄT

Olivenöl ist ein Nährstoff von großem biologischen Wert. Wie alle anderen Fette und Öle ist es kalorienreich (9 Kcal pro Gramm), was vermuten lässt, dass es zur Fettleibigkeit beitragen würde. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass es unter den mediterranen Völkern, die am meisten Olivenöl konsumieren, weniger Fettleibigkeit gibt.

Es wurde nachgewiesen, dass eine olivenölreiche Ernährung zu einer größeren und länger anhaltenden Gewichtsabnahme führt als eine fettarme Ernährung. Es wird besser angenommen, weil es gut schmeckt und es ein Anreiz ist, Gemüse zu essen.

Quelle: International Olive Oil Council www.internationaloliveoil.org