Olivenöl und Haut

Olivenöl und Haut

Beim Menschen führt das Altern zu allmählichen strukturellen und funktionellen Hautschäden.

Das Hautgewebe durchläuft eine Reihe von Veränderungen. Einige der wichtigsten sind, dass die inneren und äußeren Schichten der Haut (Dermis und Epidermis) dünner werden, die Elastizität verloren geht, der Bereich, der die Dermis mit der Epidermis verbindet, weniger gepolstert wird, Fibrose mit der Ansammlung von Kollagen und dem Gewebe auftritt weniger in der Lage zu kämpfen und Schäden zu reparieren.

Äußere Faktoren, wie die Sonnenstrahlen, beschleunigen die Alterung durch die Erzeugung freier Radikale. Obwohl Zellen mit Mechanismen ausgestattet sind, die ihre Wirkung neutralisieren, ist es möglich, Zellschäden durch die Verwendung von Inhibitoren, die das Risiko senken, zu reduzieren. Ein solcher natürlicher Inhibitor ist Olivenöl, dessen Lipidprofil dem der menschlichen Haut sehr ähnlich ist.

Olivenöl hat neben Polyphenolen einen großen Anteil an den Vitaminen A, D und K sowie Vitamin E, die Hauptquelle für den Schutz gegen freie Radikale, die die Zelloxidation verursachen. Dies ist eine gute Hilfe bei spezifischen Therapien zur Behandlung von Hauterkrankungen wie Akne, Psoriasis und seborrhoische Ekzeme.

Es wurde auch vorgeschlagen, dass Olivenöl aufgrund seiner ausgeprägten antioxidativen Wirkung eine wichtige Rolle bei der Verhinderung der kontinuierlichen Oxidation spielen könnte, einem der Prozesse, die die Entwicklung bestimmter Arten von Hautkrebs beeinflussen. Vitamin-E-Studien haben begonnen, aber solche Beobachtungen dauern sehr lange, so dass schlüssige Daten noch nicht vorliegen. Die Theorie besagt jedoch, dass Ölsäure eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der kontinuierlichen Oxidation spielt.

Quelle: International Olive Oil Council www.internationaloliveoil.org